<< Zurück zur Startseite

Wir alle haben Bilder im Kopf. Für einen vorurteilsbewussten Umgang in interkulturellen Begegnungen

14.06.18, 10-15:30h Zentrum Oekumene, Praunheimer Landstraße 206, 60488 Frankfurt, 10€ mit Verpflegung, Anmeldung erforderlich

Vorstellungen über Menschen sind sowohl im Alltag als auch beruflich hilfreich, um uns in der Weltgesellschaft zu bewegen. Sie nehmen einen Teil unserer Unsicherheiten weg und geben uns eine Orientierung darüber, wie wir uns verhalten sollen. Wenn sie aber verfestigt sind und ganze Gruppen von Menschen betreffen, können sie zu einer Barriere werden und den Blick verschleiern, so dass wir die andere Person nur noch verzerrt wahrnehmen. Die Grenze zwischen ersten Vor(ein)stellungen und Vorurteilen ist sehr schmal und wir überschreiten sie oft ohne es zu bemerken.

  • Mit welchen Bildern im Kopf und Vorurteilen begegnen wir anderen Menschen?
  • Wie sind sie entstanden und welche Funktionen haben sie?
  • Was heißt es, damit bewusst umzugehen?

Der Workshop orientiert sich am Anti-Bias Ansatz. Er bietet den Teilnehmer*innen sich durch kurze inhaltliche Inputs, biografische und berufliche Selbstreflexion und Interaktionsübungen über ihre Haltung bewusster zu werden und ihre Handlungsstrategien zu erweitern.

Anmeldung: bis 31.5.2018 bei Irene Shehata
Tel. 069 976518-11, shehata@zentrum-oekumene.de
Kosten: 10,- Euro mit Verpflegung, bitte bei Veranstaltungsbeginn bar zahlen

Leitung:
Paola Fabbri-Lipsch
Referentin für interkulturelle Personal- und Organisationsentwicklung in der EKHN

<< Zurück zur Startseite