<< Zurück zur Startseite

Referenzen des IIS e.V. 2011 bis 2017

Anmerkung: Für die Jahre 1997 (Erstbezug von Räumlichkeiten) bis einschließlich 2010 ist der Großteil unserer Arbeit u.a. aufgrund von ehrenamtlichen Strukturen nicht dokumentiert.

Inhaltsübersicht

  • Moscheeführungen
  • Fair-Trade-Engagement
  • Verschiedenes
  • Soziale Arbeit/NROs (Nichtregierungsorganisationen), MSOs (Migrantenselbstorganisation)
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Dialog
  • Universitäten/Studentengruppen
  • IIS in den MEDIEN/ Dienstleistungen für Medien

Moscheeführungen

Unsere Öffentlichkeitsarbeit besteht zu einem großen Teil aus Moscheeführungen, bzw. Veranstaltungen in unserem Hause inklusive einer Moscheeführung. Hierzu die folgende Übersicht aller Institutionen, welche uns in diesem Rahmen besucht haben. Hervorgehoben sind solche Einrichtungen, welche uns bereits wiederholt besucht haben.

Religiöse Institutionen/ Gruppen

  • Evangelische und Katholische Hochschulgemeinde der Fachhochschule Frankfurt
  • Frankfurter Diakonissenhaus
  • PfarrerInnen der Dekanate Nidda und Schotten
  • Pfarrkonvent des Dekanats Büdingen
  • Kirchenvorstand der Ev. Kirchengemeinde Kriftel
  • Maria-Magdalena-Gemeinde
  • Petersgemeinde Frankfurt
  • Comunidad Católica de Lengua Española - Spanischsprachige Katholische Gemeinde
  • Fachstelle für katholische Stadtkirchenarbeit
  • Ev. Paul-Gerhardt-Gemeinde
  • Hoffnungsgemeinde, Hafenstrasse 7, 60327 Frankfurt
  • Christen am Güterplatz, Gallus

Bildungseinrichtungen

  • Goethe Universität Frankfurt
  • Uni Gießen
  • Gemeinnützige Common Purpose Deutschland GmbH

Soziale Institutionen

  • Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.
  • Internationales Familienzentrum e.V.
  • Verdi-Senioren
  • Frankfurter Verband, Gummersbergstraße 24, 60435 Frankfurt
  • Wohnen und Leben, Schaumainkai 47, 60596 Frankfurt

Medizinische Einrichtungen

  • Clementinenkrankenhaus Frankfurt

Schulen

  • Eduard-Stieler-Schule, Brüder-Grimm-Straße 5, 36037 Fulda
  • Falkschule, Ludwigstraße 34-38, 60327 Frankfurt
  • Schule im Emsbachtal, Dietkircher Str. 1, 65611 Brechen
  • Anna-Schmidt-Schule in Frankfurt
  • Alexander-von-Humboldt- Schule
  • Agnes Karll Schule
  • Weidiggymnasium in Butzbach
  • Eichendorffschule
  • Elisabethenschule
  • Henri-Dunant-Schule
  • Schule am Ried
  • Mühlbergschule
  • Ketteler-LaRoche-Schule
  • Eduard-Spranger-Schule
  • Gutenbergschule
  • Carl von Weinberg Schule
  • Liebigschule
  • Lichtigfeld-Schule Frankfurt
  • Ludwig-Weber-Schule
  • Wöhlerschule
  • Herrmann-Hesse-Schule
  • Erich- Kästner-Schule Hanau
  • IGS Nordend
  • Paul-Hindemith-Schule
  • Paul-Ehrlich-Schule
  • Erich-Kästner-Schule
  • Lessing-Gymnasium
  • Friedrich-Ebert-Schule
  • Helmholzschule
  • Julius-Leber-Schule
  • Schillerschule
  • IGS Herder
  • Waldorfschule Vordertaunus
  • Georg-August-Zinn-Schule
  • Georg-Büchner-Schule
  • Bürgermeister-Grimm-Schule
  • Hermann-Herzog-Schule
  • Leibnitzschule
  • Hans-Böckler-Schule
  • Gesamtschule Nohfelden Türkismühle
  • Heinrich-Böll-Schule Hattersheim

Verschiedenes

  • Deutsche Jugendfeuerwehr
  • Deutsche Post Frankfurt
  • Bildungsurlaub "Weltoffenes Frankfurt" veranstaltet von Arbeit und Leben Hessen
  • Main-Guide-Frankfurt, Lindenstraße 7, 60325 Frankfurt

Abschlussstatistiken Moscheeführungen 2011-2015

Seit dem Jahr 2011 dokumentieren wir unsere Moscheeführungen genauer, was uns erlaubt, folgende Statistik zu präsentieren: Ca. 2460 Besucher verteilt auf 121 dokumentierte Moscheeführungen.

Fair-Trade-Engagement

  • Hima e.V. empfiehlt uns als Referenten
  • Die Freitagspredigt „Islam ist Fairtrade" von Mohammad Johari wurde vor 400 Besuchern in der IIS Moschee in Frankfurt abgehalten
  • Andreas Herrmann (IIS e.V.) referiert gemeinsam mit Stefan Diefenbach (Weltladen Frankfurt Bornheim) im Rahmen der Weltladen-Fachtage 2017 in Bad Hersfeld. Thema des Workshops: "Barrieren im Kopf überwinden - wie gehe ich auf eine muslimische Gemeinde zu?" (Juni 2017)

IIS & Fairtrade: Presse/Web:

Eröffnungsvortrag sowie Workshop rund um Islam und gerechten Handel und das Fair-Trade-Angebot des IIS, veranstaltet von: Stadt Solingen, Stadtdienst Integration, ENGAGEMENT GLOBAL GmbH Außenstelle Nordrhein-Westfalen, Ditib-Moschee, FSI Forum für soziale Innovation GmbH, mit Grußworten eines Sprechers des Koordinationsrates der Muslime (KRM) und Norbert Feith, Oberbürgermeister der Stadt Solingen und Beteiligung der Islamischen Zeitung und des Eine-Welt-Netzes des Landes NRW.

  • Stadt Frankfurt
  • Fairtradetown 1
  • Fairtradetown 2
  • GEPA
  • Islam.de
  • Islamischen Zeitung 1
  • Islamischen Zeitung 2
  • Frankfurter Rundschau vom 11.06.2013
  • Evangelisches Frankfurt - Doris Stickler: Engagement für fairen Handel wird interreligiös, 3. 05. 2014, in: http://evangelischesfrankfurt.de/2014/05/engagement-fuer-fairen-handel-wird-interreligioes/
  • Welt-Sichten - Sebastian Drescher: Fairer Handel in der Moschee, in: https://www.welt-sichten.org/artikel/22371/fairer-handel-der-moschee
  • Qantara - Ulrike Hummel: Islam und Umweltschutz. Die grüne Welle, 23.05.2014, in: http://de.qantara.de/inhalt/islam-und-umweltschutz-die-gruene-welle
  • Zeitschrift „Resultate“ von „Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen“: Fairer Handel. Für Gerechtigkeit eintreten. Fairer Handel und Islam, in: http://www.sue-nrw.de/images/stories/newsletter/rundbrief_1_2014
  • Aufnahme des Beitrages über das Fair- Trade-Sortiment des I.I.S. e.V. im Rollup zu den Glaubensgemeinden der Fair-Handels-Beratung Hessen - als einzige nicht-christliche Initiative.
  • Vortrag über Fairtrade & Gerechter Handel im Islam bei der FAIR TRADE & FRIENDS- Konferenz, Messe rund um den Fairen Handel in Dortmund. http://www.westfalenhallen.de/messen/fair/52.php
  • Vortrag beim Workshop über Moschee und Fair Trade in Dortmund bei der Moscheegemeinde Wali e.V., veranstaltet von FSI Forum für soziale Innovation gGmbH und gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH Außenstelle Nordrhein-Westfalen
  • Fairhandels-Produzent aus Ägypten zu Besuch in der Moscheegemeinde I.I.S. Anlässlich der Fairen Woche begrüßen Weltladen Bornheim und IIS e.V. einen Gast der Fairhandels-Organisation Yadawee aus Ägypten. Hisham El Gazzar sprach über seine Erfahrungen im Fairen Handel und die Arbeit vor Ort. Yadawee produziert und vertreibt u.a. Glaswaren und Webereiarbeiten. Mehr Informationen unter www.el-puente.de oder www.yadawee.com
  • Gemeinsamer Vortrag von Diether Günter (Lehrer und Pfarrer) & Mohammed Johari (Imam und Sozialarbeiter) über den Fairen Handel in Mannheim, organisiert vom Eine-Welt-Forum Mannheim e.V. und der Jugend der Ditib-Mannheim.
  • Fairtrade-Infostand mit dem Evangelischen Dekanat Groß-Gerau in Rüsselsheim.
  • Interreligiöse FairTrade-Veranstaltung „FairTrade und Religionen - Hand in Hand.“, veranstalten von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, vertreten durch Dr. Ute I. Greifenstein, Zentrum Ökumene der EKHN / Brot für die Welt) und Pfarrer Andreas Herrmann (Zentrum Ökumene der EKHN / Beauftragter für Interreligiösen Dialog) & Islamisches Informations- und Serviceleistungen (IIS) und Erhard Brunn (im Auftrag des IIS).

Verschiedenes

Mitwirkung innerhalb des neuen Ausbildungslehrgangs der islamischen Krankenhaus-Seelsorge, orientiert an den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie; eine Kooperation von u.a. Salam e.V., Evangelisches Pfarramt für Notfallseelsorge, Zentrum Seelsorge und Beratung der Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) sowie der Katholischen Klinikseelsorge der Uniklinik Frankfurt.

Mitwirkung innerhalb des neuen Ausbildungslehrgangs der islamischen Notfallseelsorge (Salam e.V. in Kooperation mit der katholischen Kirche und evangelischen Kirche)

Soziale Arbeit, NROs (Nichtregierungsorganisationen), MSOs (Migrantenselbstorganisation)

Ständig vertreten ist das IIS innerhalb dieses Bereichs in folgenden Arbeitskreisen:

  • Interreligiöser Arbeitskreis Gallus.

Der Arbeitskreis „Interkultureller Dialog“, dem das IIS eV seit der Gründung des Arbeitskreises angehört, wurde mit dem Nachbarschaftspreis 2016 des Frankfurter Programms „Aktive Nachbarschaft“ ausgezeichnet. Primäres Anliegen des Arbeitskreises, der sich vor allem aus VertreterInnen der Moscheen- und Kirchengemeinden im Gallus zusammensetzt, ist es, den Dialog zwischen Kulturen und Religionen im Stadtteil zu fördern.
http://www.fr.de/frankfurt/stadtteile/frankfurt-west/frankfurt-westend-dem-menschen-nebenan-helfen-a-1284783
https://www.caritas-frankfurt.de/pressemitteilungen/drei-preise-fuer-das-gallus/1027335/

  • Stadtteilarbeitskreis Gallus

Folgend ein Ausschnitt aus unseren Zusammenarbeiten:

  • Mitveranstalter bei „Urlaub ohne Koffer“. Unter der Federführung von der Kirche für Arbeit & Katholischen Erwachsenenbildung, Bildungswerk Frankfurt.
  • Teilnahme am Tagesworkshop über Innovation bei in Wali-aktiv e.V. ; unter der Federführung des FSI Forum für soziale Innovation im Jugendgästehaus Dortmund
  • Durchführung eines Wochenend-Workshops über Umwelt; unter der Federführung des FSI Forum für soziale Innovation im Jugendgästehaus Dortmund
  • Beratungs- und Netzwerkgespräch für Rainbow House, Zuhause für unbetreute minderjährige Ausländer, PARITÄTISCHE Projekte gemeinnützige GmbH
  • Wochenend-Workshop unter der Federführung des FSI Forum für soziale Innovation über Konsum im Jugendgästehaus Dortmund
  • Telefonische Beratung zum Thema Sexualität unter Muslimen für ProFamilia-Mitarbeiter.
  • Durchführung eines Wochenend-Workshops über Soziales im Jugendgästehaus Dortmund; unter der Federführung des FSI Forum für soziale Innovation im Jugendgästehaus Dortmund
  • Beisteuerung zum Theaterprojekt Bleibücher von den Künstlern Höhmann/ Lejeune/Taeger/Wenig, Premiere am 24.4.17 in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt; Aufführung im IIS am 26.04.2017

Sie stehen Montag morgens auf und stellen sich der Realität: Die gläubige Muslima, der Stadtpolitiker, die nichtgläubige Jüdin, der zwiegespaltene Deutsch-Iraker, die Feministin und Andere. Sie glauben an Gott oder nicht, haben Familie, Freunde, Vorurteile, Ängste und sie sind, wie jede(r), auf der Suche nach Sinn und Glück im Leben. Ihre Stimmen treten für dieses Theaterprojekt in den Dialog, in für Theatergänger ungewohntem Umfeld mitten in der Stadt Frankfurt: In den Räumen der deutschen Nationalbibliothek und in den Räumen einer Frankfurter Moschee.

„Ich sag zu meiner Schwester, fahr nicht so schnell, mecker die anderen Autofahrer nicht an, ich trag n' Kopftuch! Das kann sich eine blonde Frau vielleicht erlauben,aber nicht ICH mit dem Kopftuch!“ Frankfurter Muslima

  • Vorstellung von der Gesellschaft für Jugendbeschäftigung e.V. (www.gjb-frankfurt.de ) mit anschließender Beratungsveranstaltung in unseren Räumlichkeiten
  • Gespräch mit einer Gruppe im Rahmen des Vielfaltstages von Common Purpose
  • Beratung für die EVIM Jugendhilfe, Interkulturelle Jugendwohngruppe Darmstadt
  • Zusammenarbeit mit der Abteilung Jugendgerichtshilfe des Kreises Groß- Gerau zwecks Sozialstundenableistung
  • Treffen in der Friedenskirche bezüglich Rechter Aktivitäten im Gallus.
  • Teilnahme an der Online-Befragung von Einrichtungen der Altenhilfe, Migrationsdiensten, Migrantenorganisationen und religiösen Zuwanderergemeinden, um einen Einblick in die Nutzung der Angebote der Altenhilfe durch ältere Migrantinnen und Migranten zu erhalten. Durchgeführt von ISIS - Institut für Soziale Infrastruktur; unter der Federführung des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt.
  • Teilnahme am Workshop Hennabemalung für Mädchen im Rahmen des Projekts Girlz run the World vom Mädchenkulturzentrum Mafalda in den Räumlichkeiten der IGS Herder
  • Teilnahme an der Fortbildung Antimuslimischer Rassismus und Meinungsfreiheit, mit Referentin Frau Dr. Sabine Schiffer, organisiert von der Lea Bildungsgesellschaft mbH der GEW Hessen
  • Suppenstand der Frauengruppe beim Suppenfest des Stadtteils Gallus unter dem Motto Gallus gibt GasT. Ausflug der Frauengruppe zum selbigen Suppenfest
  • Übersetzung von drei Flyern für Die Lebenshilfe
  • Ausführliche schriftliche Stellungnahme zur Thematik „Muslime – Fleisch - Kindergarten" für Kinder im Zentrum Gallus e.V., Mehrgenerationenhaus angefertigt.
  • Teilnahme am halbtägigen Workshop Migranten, Umweltschutz und Nachhaltigkeitsbewußtsein, organisiert von der Servicestelle Engagement Global
  • Teilnahme an der Podiumsdiskussion mit Vertretern verschiedener Parteien zum Thema „Integration", organisiert von Marokko Development
  • Teilnahme am Netzwerktreffen Frankfurt verbindet, eine Veranstaltung von fünf Trägern der Arbeit mit Menschen mit Behinderungen
  • Drei Treffen mit Blockupy - Aktivisten, um Aktionen zum 1. Mai zu planen
  • Referentenstellung für die Fortbildung Islamische Krankenhausseelsorge, organisiert vom Grünen Halbmond e.V. in Begleitung des Zentrum Seelsorge und Beratung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, der katholischen Klinikseelsorge und der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie
  • Referent für die Fortbildung von Pro Familia in Germerode zum Thema Sexualität im Islam und unter Muslimen
  • Zusendung von 30 Broschüren Über den Islam und seinen respektvollen & barmherzigen Umgang mit Menschen mit Behinderungen, an die Sexualpädagogen des pro familia Landesverbands Hessen
  • Vorstellung des IIS bei der Veranstaltung von Fairtradetown Frankfurt im Haus am Dom.
  • Gespräche mit dem Lern-Planet Wiesbaden zum Thema Suche nach Pflegefamilien
  • Vortrag eines Mitarbeiters der Gesellschaft für Jugendbeschäftigung im Rahmen des Jugendtreffs im IIS
  • Zusammenarbeit mit einem Engagierten für Menschen ohne festen Wohnsitz: Zuschnitt- und Lagerstelle für Schlafisomatten bereitgestellt
  • Teilnahme am Filmabend und Diskussion mit den Preisträgern des Hessischen Friedenspreises, Imam Mohammad Ashafa und Pfarrer James Wuye, in der Evangelischen Stadtakademie
  • Netzwerktreffen Aktiv für Migrantenselbstorganisationen im Kinder im Zentrum Gallus e.V. Mehrgenerationenhaus
  • Vorstellung des IIS eV im Rahmen der Veranstaltung Migranten-Selbstorganisationen als Akteure der Zivilgesellschaft abgehalten von Kinder im Zentrum Gallus e.V./ Mehrgenerationenhaus für die Frankfurter Interkulturellen Wochen 2013
  • Referentenstellung im Rahmen der FSJ-Bildungswochen des Bundes der katholischen Jungen, Mainz.
  • Referentenstellung für das Dezernat Kinder, Jugend und Familie des Bistums Limburg für das jährliche Dezernatsforum
  • Seminar für Gehörlose mit Interkulturelles Institut für Inklusion e.V. i.G.
  • Seminar für Gehörlose mit Deaf Islam e.V.
  • Wohnen und Leben, Dienst für Kommunikation, Kultur und lebendige Nachbarschaft e.V.
  • AWO Bezirksverband Hessen-Süd e.V.
  • Mehrere Vorbereitungstreffen und zwei Nachbereitungen mit der Veranstaltergruppe der Gedenkveranstaltung am 03.04. zur Jährung des Auschwitz-Prozesses im Gallus Theater, eines davon in den Räumlichkeiten des IIS, organisiert von Projektteam XENOS - Gemeinsam stark - Inklusion und Vielfalt rund um das Mehrgenerationenhaus. Weitere Mitveranstalter bzw. Unterstützer: Evangelische und Katholische Gemeinden des Stadtteils.
  • Workshop „Moscheegemeinden als Instrument zur Förderung von Chancengleichheit, Teilhabe & Inklusion im Rahmen der Fachtagung zum Thema Chancengleichheit, Teilhabe, Inklusion - neue Formen der Unterstützung Veranstalter: Paritätisches Bildungswerk – Bundesverband – e.V., Heinrich-Homann-Str. 3, 60528 Frankfurt/Main
  • Podiumsteilnahme im Haus am Dom bei der Veranstaltung: „Integration in Deutschland: Besser als ihr Ruf. Bereich: Medizin und Soziales. Mitreferenten: Dr. Hüseyin Kurt, Koordinator der Arbeitsgruppe der türkischen Moscheevereine in Frankfurt, Youssef Abid, Interkultureller Trainer, Johann Thießen, Frauenarzt und Stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen aus Russland, Verantwortlich: Erhard Brunn, Moderator des deutsch-türkischen Mediendialogs Rhein-Main.
  • Teilnahme am Common Purpose Frankfurt Matrix-Programm 2014. An acht Terminen über das Jahr verteilt tagten 38 verschiedene Multiplikatoren - darunter Mohammed Johari, einer der Freitagsredner des IIS - aus der Gesellschaft, aus der Privatwirtschaft sowie dem öffentlichen und gemeinnützigen Sektor rund um Querschnittsthemen wie Bildung, Integration, Sicherheit, Partizipation oder Gesundheit, welche durch vielfältige Methoden zur Reflektion von Führungsherausforderungen aufbereitet wurden.
  • Teilnahme an der Veranstaltung im Haus am Dom, Frankfurt: Politik und Gesellschaft. Integration in Deutschland: Besser als ihr Ruf. Medien und Kunst. „Die Integrationsdebatte wird in Deutschland zu sehr von ihren Defiziten her geführt. Medial bedingt teils verständlich, schafft der chronisch misstrauische Ansatz der Kritiker eine Atmosphäre, die zwar sinnvoll die Forderungs- und Förderungsdefizite herausarbeiten mag. Diejenigen jedoch, die die Forderungen der Integrationsskeptiker bestens erfüllen, werden dabei oft übersehen. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltungsreihe stehen Menschen, die persönlich für die deutsche Erfolgsgeschichte der Migration bürgen. Menschen, die mitmachen wollen und können, in der Wirtschaft, im Bereich Gesundheit und Soziales, in Kultur und Medien. Auf dem Podium: Dr. Armin von Ungern-Sternberg, Amtsleiter AMKA, Hüseyin Yerlikaya, Werbefotograf, Vorstand der Yerlikaya Acid Survivors Deutschland, Hüseyin Sitki, Leiter Türkisches Filmfestival Frankfurt, Verantwortlich: Erhard Brunn, Moderator des deutsch-türkischen Mediendialogs Rhein-Main.
  • Informationsarbeit: Achtseitige Studie „Die Moschee als Institution der Sozialen Arbeit – Empirische Begründung“ wurde weitergeleitet auf offene Anfrage einer Mitarbeiterin des Diakonischen Werks Baden, Evangelischer Oberkirchenrat
  • Teilnahme am Seminar Vom MSO zum Träger sozialer Arbeit − Qualifizierungsmaßnahmen für Migrantenselbstorganisationen und Moscheegemeinden – Eine Einführung, von Samy Charchira, Mitglied im Vorstand des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, Verantwortlicher beim Zukunftsforum Islam und Leiter des Projekts 50 Jahre Marokkanische Migration in Deutschland., organisiert von: Deutsch-Islamischer Vereinsverband Rhein-Main e.V. (DIV)
  • Vortrag eines Referenten der Gesellschaft für Jugendbeschäftigung direkt nach dem Freitagsgebet.
  • Teilnahme mit Stand und Hennabemalung am Aktionstag Inklusion & Diversity an der Hauptwache. Verteilung unserer Broschüren über „Nachbarschaftliches Miteinander“ und „Über den Islam und seinen respektvollen & barmherzigen Umgang mit Menschen mit Behinderungen“.
  • Sechs General Manager des Lufthansa Konzerns besuchen das IIS, initiiert von Common Purpose Deutschland GmbH.
  • Bereitstellung von Informationen zum Thema muslimisch-christliche Ehen an eine Schülerin der Kaufmännischen Schulen aus Hanau im Rahmen ihrer Hausarbeit.
  • Teilnahme am Nachbarschaftsfest in Praunheim. Das IIS beteiligt sich mit Vortrag, Broschüre und Gebet. Organisiert vom Quartiersmanagement der AWO, der Wicherngemeinde und der Christkönig-Gemeinde.

Öffentliche Einrichtungen

  • Besuch & Rede der Oberbürgermeisterin Petra Roth in unseren Räumlichkeiten
  • Schriftliche Stellungnahme für den Schleswig-Holsteinischen Landtag
  • Teilnahme an der Vorstellung der TIES Studie im Plenarsaal des Römers
  • Teilnahme am Zukunftsforum Islam zum Thema Muslime als Akteure der Zivilgesellschaft in Deutschland. Das Zukunftsforum Islam ist eine Initiative der Bundeszentrale für politische Bildung
  • Teilnahme an der Zertifikatsübergabe an interkulturelle Gesundheitslotsinnen im Auditorium des Amts für Gesundheit
  • Teilnahme am Programmauftakt der Horizonte–Stipendien der Hertie-Stiftung für angehende Erzieherinnen und Erzieher in Rheinland-Pfalz, eine Zusammenarbeit mit den Ministerien für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen sowie Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. Ort des Events: Leibnizsaal des Kurfürstlichen Schlosses in Mainz.
  • Frankfurter Stadtteilbüro - Soziale Stadt: Gallus
  • Mitglied in der Projektgruppe zur Vorbereitung und Durchführung der Schulung „Imame für Frankfurt – Würden- und Verantwortungsträger“; unter der Federführung des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten und in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Pfarrstelle für interreligiösen Dialog, der islamischen Religionsgemeinschaft Hessen, dem Referat Christlich-Islamischer Dialog der Katholischen Stadtkirche und dem Kompetenzzentrum Muslimischer Frauen.
  • Teilnahme an der Vorstellung der TIES Studie im Plenarsaal des Römers
  • Teilnahme am Zukunftsforum Islam zum Thema „Muslime als Akteure der Zivilgesellschaft in Deutschland; einer Initiative der Bundeszentrale für politische Bildung
  • Vortrag und Fotoausstellung im IIS: „Von Gastarbeitern zu Ehrenbürgern- 50 Jahre marokkanische Migration in Deutschland", mit Vortrag von Prof. em. Dr. S. Gaitanides
  • Teilnahme an der Zertifikatsübergabe an interkulturelle Gesundheitslotsinnen im Auditorium des Amts für Gesundheit

Im Rahmen der Frankfurter Interkulturellen Wochen 2016:

  • Moscheeführung

Im Rahmen der Frankfurter Interkulturellen Wochen 2012:

  • Moscheeführung
  • Einladung zum muslimischen Freitagsgebet
  • Moscheeführung spezial: Frauen laden Frauen ein

Im Rahmen der Frankfurter Interkulturellen Wochen 2013:

  • Einladung zum Freitagsgebet
  • Moscheeführung
  • Frauen laden Frauen ein- Moscheeführung
  • Einladung zum Bio- und Fairtradefrühstück in der Moschee
  • Vortrag und Fotoausstellung im IIS: „Von Gastarbeitern zu Ehrenbürgern- 50 Jahre marokkanische Migration in Deutschland", mit Vortrag von Prof. em. Dr. S. Gaitanides
  • Stellungnahme zum Thema „Muslimischen Gebet am Arbeitsplatz“ für Jobcenter-Süd.
  • Zusammenarbeit mit der Bewährungshilfe Landgericht Darmstadt.
  • Teilnahme an der Vorbereitung der Planungskonferenz im Jugend- und Sozialamt.
  • Fastenbrechen mit Oberbürgermeister Feldmann und Integrationsdezernentin Eskandari-Grünberg - Eskesehir-Verein lädt im Bolangaro-Palast ein.
  • IIS beim 2. Jahrestreffen der Frankfurter Migrantenselbstorganisationen im Saalbau Nordweststadt. „Dieses Treffen sollte dem gemeinsamen Austausch sowie einem Ausblick in der Zusammenarbeit mit dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten dienen. Kolleginnen und Kollegen des Amts für multikulturelle Angelegenheiten informieren über die fortlaufende Arbeit in ihren jeweiligen Bereichen sowie über Neuigkeiten, die für die Vereinsarbeit wichtig sind. Weitere Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Ämter und Einrichtungen stehen für Fragen und Gespräche bereit.
  • IIS-Netzwerkarbeit beim „Infomarkt für eine vielfältigere Altenhilfe“ im Jugend- und Sozialamt. Der Infomarkt ist eine wichtige Initiative der Stadt Frankfurt für die Verbesserung der Situation älterer Migrantinnen und Migranten. Der Infomarkt bietet: über 25 Infostände mit Angeboten der kultursensiblen Altenhilfe und von Migrantenorganisationen in Frankfurt, wichtige Informationen über Angebote für Ältere, Austausch mit Ansprechpartnern, wichtige Informationen für Migrantenorganisationen und religiöse Zuwanderergemeinden, informelle Treffpunkte zum zwanglosen Austausch.

Dialog

  • Einschulungsfeier in Kooperation mit der KT Friedenau & der Katholischen Kirche St. Bartholomäus, Zeilsheim
  • Vortrag von Mohammed Johari zum Thema Sexualität im Islam innerhalb der trialogischen Vortragsreihe HEILIGE TEXTE: Sechs Lesungen und Gespräch aus Schriften von Judentum, Christentum und Islam in der Evangelische Akademie Frankfurt/Haus am Dom. Es laden ein: Evangelische Akademie Frankfurt. Evangelische Pfarrstelle für Interreligiösen Dialog. Katholische Erwachsenenbildung Frankfurt. Katholische Akademie Rabanus Maurus; in Kooperation mit: Henry und Emma Budge-Stiftung, Islamische Informations- und Serviceleistungen e.V., Jüdische Volkshochschule Frankfurt am Main.
  • Mitreferenten: Esther Ellrodt Freimann und Martina Abeln-Schermuly. Moderation: Frau Faust-Kallenberg.
  • Dialog mit dem Stadtdekan Dr. Achim Knecht, Evangelische Stadtdekanat im Dominikanerkloster
  • Vortrag von Mohammed Johari Thema Traumdeutung im Islam innerhalb der Vortragsreihe HEILIGE TEXTE: Sechs Lesungen und Gespräch aus Schriften von Judentum, Christentum und Islam in der Evangelische Akademie Frankfurt/Haus am Dom. MitreferentInnen: Kornelia Siedlaczek & Roberto Fabian; Moderation: Prof. Dr. Joachim Valentin
  • Teilnahme am Dialog-Iftar organisiert von der Arbeitsgemeinschaft der türkischen Moscheevereine in Frankfurt; mit Gästen aus Religionsgemeinschaften, NGOs und der Politik.
  • Teilnahme am Dialog-Iftar organisiert vom Zentralrat der Muslime in Deutschland; mit Gästen aus Religionsgemeinschaften, NGOs und der Politik.
  • Teilnahme am Sommerempfang des Fördervereins & der Evangelischen Akademie Frankfurt
  • Mitwirkung innerhalb des Stadtteilfestes Gallus unter der Federführung des Interreligiösen Arbeitskreises Gallus. Motto des Festes: Vielfalt statt Einfalt.
  • Podiumsgespräch in der Matthäusgemeinde in Darmstadt im Rahmen der ersten religiösen Naturschutzwoche in Deutschland (Initiative des Abrahamischen Forums in Darmstadt). Thema "Naturschutz: (K)eine Sache der Religion!" TeilnehmerInnen: Pfarrer Andreas Schwöbel, Frau Petra Kunik (Jüdische Gemeinde Frankfurt), Tanju Doganay (http://www.nour-energy.com/), Frau Will (https://www.unverpacktdarmstadt.com/) & Imam Mohammed Johari (iisev.de). Moderation. Aysel Ceylan (Dialogführende).
  • Podiumsgespräch in der deutsch-multikulturellen Gemeinde des IIS eV im Rahmen der ersten religiöse Naturschutzwoche in Deutschland (Initiative des Abrahamischen Forums in Darmstadt). Thema Naturschutz: (K)eine Sache der Religion! TeilnehmerInnen: Pfarrer Andreas Schwöbel, Frau Petra Kunik (Jüdische Gemeinde Frankfurt), Asma Aouragh (http://www.nour-energy.com/), Herr Stefan Diefenbach (https://www.weltladen-bornheim.de) & Imam Mohammed Johari (iisev.de). Moderation. Aysel Ceylan (Dialogführende).
  • Segway-Tour für religiöse VerantwortungsträgerInnen im Rahmen der (inter)religiösen Naturschutzwoche mit Petra Kunik (Jüdische Gemeinde Frankfurt), Pfarrer Schwöbel (Matthäusgemeinde Darmstadt), Pfarrer Dr. Hubert Meisinger (Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN), Christian Schulte (Stadtjugendpfarrer der EKHN), Zakari Ghammour (ZaksWay.de), Salvatore Sicola (ZaksWay.de) ,Frau Aysel Ceylan (Dialogführende) & Mohammed Johari (Imam und Sozialarbeiter)
  • Fachkräfteaustausch innerhalb der interreligiösen Dialogs Frankfurt-Kairo; In Kairo: Offizieller Besuch der deutschen Botschaft; Besuch des Bürgermeisters; Besuch der Opposition; Besuch von diversen christlichen und islamischen Institutionen und Organisationen; Organisatoren: Ev. Kirche Hessen Nassau, Katholische Kirche und Ditib/
  • Treffen und Austausch verschiedener islamischer Vertreter mit der Pröbstin für Rhein-Main der Evangelischen Kirche Hessen Nassau
  • Teilnahme und Referentenstellung: Studientag zu Annemarie Schimmel- Schritte zur interreligiösen Verständigung mit Leitung der Arbeitsgruppe „Gesellschaft"
  • Dialog mit der Evangelisch-methodistische Kirche Frankfurt
  • Teilnahme am Nachbarschaftsfest in Praunheim. Das IIS beteiligt sich mit Vortrag, Broschüre und Gebet. Organisiert vom Quartiersmanagement der AWO, der Wicherngemeinde und der Christkönig-Gemeinde.
  • Teilnahme an der Amtseinführung von Andreas Herrmann, Beauftragter für Interreligiöse Fragen, Pfarrer Oliver Koch, Beauftragter für Weltanschauungsfragen, Pfarrer Helmut Törner- Roos, Beauftragter für Kirchlichen Entwicklungsdienst im Zentrum Oekumene der EKHN, Praunheimer Landstr. 206 in 60488 Frankfurt am Main.
  • Iftar im IIS für Vertreter aus Sozialer Arbeit und Dialog
  • Sechs Lesungen aus Schriften des Judentums, Christentums und des Islam mit anschließendem Gespräch in der Evangelischen Akademie Frankfurt/Haus am Dom. Es laden ein: Evangelische Akademie Frankfurt. Evangelische Pfarrstelle für Interreligiösen Dialog. Katholische Erwachsenenbildung Frankfurt. Katholische Akademie Rabanus Maurus; in Kooperation mit: Henry und Emma-Budge-Stiftung, Islamische Informations- und Serviceleistungen e.V., Jüdische Volkshochschule Frankfurt am Main. Muslimische ReferentInnen: Malika El Ghazouani, Asmaa El Idrissi, Said Barkan, Mohammed Johari und Saber Ben Neticha
  • Treffen in der Evangelischen Propstei Rhein-Main mit der Pröpstin.
  • Moscheeführung mit VikarInnen (PfarrerInnen in Ausbildung) unter der Federführung vom Evangelischen Stadtdekanat Frankfurt am Main
  • Freies und offenes Gespräch, Führung durch die Ignatius-Kirche und Vorstellung der Broschüre der muslimischen Gemeinde zum Thema "nachbarschaftliches Miteinander".
  • Interreligiöse und interkulturelle Feier für minderjährige Flüchtlinge aus verschiedenen Herkunftsländern (Eritrea, Somalia, Afghanistan, Syrien, Iran, Irak), teils Christen, teils Muslime. Akteure: U.a.: Referat Muttersprachliche Gemeinden, Referat Christlich-Islamischer Dialog, Fachstelle für katholische Stadtkirchenarbeit, Ev. Verein für Jugendsozialarbeit, AWO - Valentin-Senger-Haus, Kolpinghaus Frankfurt, VAE Kontexte, AE Schwanheim, KUBI, IFZ.

Universitäten/Studentengruppen

  • Beratung bez. der Masterarbeit zum Thema Umweltschutz im Islam für Student der Islamischen Studien, Goethe Universität
  • Teilnahme am ethnologischen Forschungsprojekt eines Soziologiestudenten der Goethe-Universität.
  • Teilnahme am Forschungsprojekt eines Studenten der Erziehungswissenschaften mit Wahlfach Islamische Studien, Goethe Universität. Thema der Bachelorarbeit ist Konversion von jungen Erwachsenen zum Islam, Werte, Gründe und pädagogische Handlungsfelder.
  • Beratungsdienstleistung für Studentinnen des Masterstudiengangs Fernsehjournalismus an der Hochschule Hannover zum Thema Konversion
  • Unterstützung eines Forschungsprojekts über Ethno-Marketing und dessen Potential in der deutschen Modebranche.
  • Unterstützung des Forschungsprojekts über Moscheeführungen, durchgeführt vom Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG), Universität Bielefeld. http://uni-bielefeld.de/ikg/projekte/Moscheebesuch.html
  • Unterstützung des Forschungsprojekts einer Soziologiestudentin der Goethe Universität
  • Unterstützung des Forschungsprojekts einer Gastwissenschaftlerin am Centrum für Nah und Mittelost-Studien Marburg und Doktorandin an der Universität Algier.
  • Beratung für Studentin des Studienprogramms Begegnung von Islam und Christentum der Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt
  • Beratung für Promovendin am Institut für Rechtsmedizin der Goethe-Universität
  • Teilnahme an der sozialpsychologischen Studie zum Verhältnis zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen, durchgeführt von PsychologiestudentInnen der Universität Zürich
  • Teilnahme an einer Studie des Instituts für Humangeographie der Goethe-Universität
  • Teilnahme an der Studie „«Hallo, es geht um meine Religion!» Muslimische Jugendliche in der Schweiz auf der Suche nach ihrer Identität, durchgeführt von der Universität Luzern. https://www.unilu.ch/fileadmin/fakultaeten/ksf/institute/zrf/dok/Forschungsbericht_Hallo_es_geht_um_meine_Religion.pdf
  • Mitwirkung im Projekt Muslimische Organisationen als gesellschaftliche Akteure, koordiniert vom Schweizerischen Zentrum für Islam und Gesellschaft, Universität Freiburg; mit Förderung vom Staatssekretariat Migration SEM sowie der Fachstelle für Rassismusbekämpfung Freiburg.
  • Schriftliches Interview über Muslime in Deutschland für Erasmus Student der Goethe Universität/ Paris Dauphine Universität
  • Beratung für Student der Ethnologie an der Goethe-Universität
  • Teilnahme an und Bewerbung der Bachelor-Thesis zum Thema Diskriminierung von Muslimen in Deutschland, durchgeführt von einer Studentin der Sozialen Arbeit und Pädagogik der Kindheit an der HTW Saar
  • Interview für Studentin der Freien Journalistenschule Berlin sowie der Goethe Universität (www.fjs.de) im Rahmen ihres Besuchs beim bundesweiten Tag der offenen Moschee 2017.
  • Vortrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) im Rahmen des Seminars Innovationsmanagement
  • Unterstützung der Masterarbeit von M. Johari: U.a. nehmen 16 Kooperationspartner des IIS eV an der Umfrage Soziale Arbeit in Moscheegemeinden teil
  • Vortrag an der Uni Mainz, organisiert von der MHG zum Thema Islam und Soziale Arbeit
  • Interview mit Sportwissenschafts- und Ethnologiestudent über Integration europäischer Muslime innerhalb der muslimisch-orientalischen Gemeinschaft
  • Interview mit Promovend der Universität Leipzig im Rahmen der Dissertation zum Thema: Relevanz des islamischen Familienrechts für in Deutschland lebende Muslime
  • Kooperation mit der RAMSA und der IHG FFM im Rahmen des Buchmessebesuchs
  • Tagesseminar zum muslimischen Familienleben für die Muslimische Hochschulgruppe Mannheim
  • Vortrag an der Goethe-Universität Frankfurt, organisiert von der IHG FFM; Mitreferenten: Ein Lehrbeauftragter für Medizinprodukte, Entwicklung und Innovationsmanagement
  • Interview mit Architekturstudentin der RWTH Aachen zum Thema ihrer Masterarbeit, welche sich mit einem multireligiösen Gemeinderaum beschäftigt
  • Halbtagsseminar mit Professorin aus dem Fachbereich 4 Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule Frankfurt mit einer deutsch-marokkanischen Gruppe. Programm: Vorstellung des Vereins, Moscheeführung, Infoladenführung, gemeinsames Essen, Vortrag von Herrn Erhard Brunn über Soziale Initiativen muslimischer Organisationen in der BRD, Vortrag über Soziale Arbeit, Islam und Moschee.
  • Materialbereitstellung/ Beratung für Studentin zum Thema Menschen mit einer geistigen Behinderung
  • Unterstützung einer Studentin der Wirtschaftswissenschaften bei ihrer Bachelorarbeit an der WFI-Ingolstadt School of Management. Thema der Bachelorarbeit: Sustainable Supply Chain Management-An Islamic Approach im Rahmen des Projekts Practical Wisdom for Sustainable Management- Project of a Christian-Islamic Dialogue des Lehrstuhls für Christliche Sozialethik und Gesellschaftspolitik ( http://www.ku.de/wwf/segp/practical-wisdom-for-sustainable-management-project-of-a-christian-islamic-dialogue/ ). Wir halfen bei der Kontaktherstellung zu Unternehmen mit islamischem Hintergrund, damit sie anhand von Interviews herauszufinden, wie die Unternehmen mit Ihren Zulieferern zusammenarbeiten, oder inwiefern Nachhaltigkeit in der Produktion für sie eine Rolle spielt.
  • Interview mit Studentin der Islamwissenschaften an der Leiden Universität (Seminar „Scharia in der westlichen Welt“ von Professor Maurits Berger, Lehrstuhl für Orientalische Studien) in Den Haag in den Niederlanden zum Thema muslimische Friedensrichter.
  • Vortrag innerhalb des Seminars „Islam in Europa“ an der Goethe-Universität Frankfurt, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam zum Thema „Soziale Arbeit in Moscheegemeinden“ am 16. Dez. 13`, 08. Jan. 14` , 26. Jun 14` und 03. Jul. 14`. Studien, welche zum IIS vorgenommen wurden, sind thematisiert und schriftlich ausgeteilt worden.
  • Interview und schriftliche Unterstützung der Fachmaturarbeit über Umgang mit Behinderung in der islamischen Kultur von einem Praktikanten in einer Behindertenschule für Kinder mit Körperbehinderungen und Mehrfachbehinderungen in der Schweiz mit ca. 80 Schülerinnen, mehr als ein Drittel von ihnen haben einen islamischen Hintergrund.
  • Studentin der Religionswissenschaft mit Schwerpunkt Islam und Politikwissenschaften, Islamische Studien und Vergleichende Religionswissenschaft, beginnt ein 120- stündiges Praktikum innerhalb des IIS im Aufgabenfeld Öffentlichkeitsarbeit.
  • Interview mit einer Studentin des vierten Semesters im Studiengang "Soziale Arbeit" an der Frankfurt University of Applied Sciences zum Thema Soziale Ungleichheit und Vielfalt.
  • Materialbereitstellung/Beratung für Studentin der Islamischen Theologie, Frankfurt.
  • Beratung für Studentin der Sozialen Arbeit, Frankfurt.
  • Beratung für Jurastudenten, der seine Masterarbeit u.a. über islamisches Zivilrecht verfassen möchte.
  • Beratung für Soziologie-Promovendin (Goethe-Universität) bezüglich eines Projektes zu schwulen muslimischen Jugendlichen und Männern.

IIS in den MEDIEN/ Dienstleistungen für Medien

  • Interview zur Flüchtlingsdebatte mit dem Hessischen Rundfunk.
  • Beitrag innerhalb der ZDF-Sendung SONNTAGS zum Thema gute Nachbarschaft; ab Minute 21:50 beginnt der Beitrag über Muslime als gute Nachbarn, unsere Gemeinde und unsere Nachbarschaftsbroschüre wird ab 24:48 vorgestellt.
  • http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2743066/Von-guten-und-von-schlechten-Nachbarn
  • Beratung für die Redaktion der Hessenschau zum Themenkomplex Ramadan, Arbeit und Schule. http://hessenschau.de/tv-sendung/video-18150.html
  • Interview für Spiegel TV im Rahmen einer Reportage über den Niqab in Deutschland. (Unser Beitrag wurde in der Sendung nicht miteinbezogen)
  • Interview mit Zusammen e.V. auf Youtube veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=3LKGMgZt-yc
  • Interviews für die Frankfurter Neue Presse, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Frankfurter Rundschau bezüglich des Moscheebauprojekts in Enkheim
  • Radio – Interview über Feste in den drei abrahamitischen Religionen, organisiert vom KUBI-Schüler/innentreff der Carlo-Mierendorff-Schule in Kooperation mit dem HR, Ansprechpartnerin: Frau E., Diplompädagogin, in Zusammenarbeit mit Frau Ellrodt- Freiman, Beauftragte für interreligiösen Dialogs der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und Mitglied des Frankfurter Rates der Religionen sowie Pfarrerin Heike Seidel-Hoffmann
  • Radiobeitrag über Tiere im Christentum und Islam im Deutschlandfunk. Die islamische Position wie auch das IIS wurden kurz vorgestellt
  • Interview mit F. Scheuermann von der Frankfurter Rundschau am Tag der offenen Moschee
  • Telefonische Auskunft zur Thematik Ehrenmorde aus islamischer und sozialwissenschaftlicher Perspektive für den Hessischen Rundfunk
  • Zeitschrift „Publik-Forum- kritisch • christlich • unabhängig“, Nr. 10, 23. Mai 2014, berichtet über zwei Besucherinnen des I.I.S. e.V.
  • Beitrag über ie Nacht und Ramadan für die bundesweite Zeitschrift Ostrakon (von der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands), Ausgabe Juli 2014
  • Zeitschrift „Senioren Zeitschrift“, Dezernat für Soziales, Senioren, Jugend und Recht der Stadt Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Presse – und Informationsamt. Nr. 3/2014; berichtet über die interreligiöse FairTrade-Veranstaltung „FairTrade und Religionen - Hand in Hand.“ vom 26.04.
  • Beratungsdienstleistung für das "Forum am Freitag" zum Thema Bio- und Halal-Fleisch
  • Video-Interview mit einem Student über Abraham (as) im islamischen Glauben. Der Student bereitet eine Dokumentation über den Abrahamspfad vor, den er am Ende des Jahres wandern wird
  • Qantara - Ulrike Hummel: Islam und Umweltschutz. Die grüne Welle, 23.05.2014, in: http://de.qantara.de/inhalt/islam-und-umweltschutz-die-gruene-welle
  • Beratungsdienstleistung für Studentinnen des Masterstudiengangs Fernsehjournalismus an der Hochschule Hannover zum Thema Konversion

<< Zurück zur Startseite