19.06.2013 | 16:48 Uhr

“Grundsätzlich sollte der Begriff „Islamismus“ vermieden werden”

erenguevercin.wordpress.com: Der Verfassungsschutz spricht von einer wachsenden Mitgliederzahl bei islamistischen Organisationen. Damit werden Ängste vieler Deutscher bestärkt, von denen sich 51 Prozent vom Islam bedroht fühlen (Bertelsmann-Religionsmonitor). „Der Verfassungsschutz bedient und festigt damit die antimuslimische Stimmung in Gesellschaft und Medien" – so Dr. Jürgen Micksch, der Moderator des Deutschen Islamforums, in einer Pressemitteilung. Mit ihm sprachen wir über den Verfassungsschutzbericht und die fraglichen Statistiken über 'Islamisten' in Deutschland.

mehr >

09.12.2013 | 21:03 Uhr

Faire Handys: Vom Smart- zum FairPhone

ARTE Videobeitrag: Smart, praktisch, bequem – ­Handys sind vieles. Nur eines nicht: fair. Nicht selten werden sie unter menschenunwürdigen Bedingungen in Asien und Afrika produziert – auf Kosten von Mensch und Natur. Eine junge Kreativschmiede in den Niederlanden will mit diesen Missständen aufräumen. Die Lösung: Das FairPhone!

mehr >

19.06.2013 | 17:02 Uhr

Täglich zwei Verletzte aufgrund rechtsextremer Straftaten

Islam.de: Bundesregierung: Alleine März 2013 wurden 980 rechtsextreme Straftaten registriert - davon ein grosser Teil aus islamfeindlichem Motiv - ZMD:Endlich Islamfeindlichkeit in die Kriminalstatistik aufnehmen

mehr >

19.06.2013 | 16:24 Uhr

Islamfeindliche Wutbürger

dradio: Wer die Muslime in Deutschland verteidigt, muss sich auf Empörungsstürme einstellen - diese Erfahrung hat zumindest der Integrationsforscher Klaus J. Bade gemacht. In seinem neuen Buch analysiert er die Islamphobie in der Bundesrepublik.

mehr >

23.06.2013 | 21:56 Uhr

Ist der Weg das Ziel? Zwei deutsche Muslime haben es sich zum Ziel gesetzt, Mekka zu Fuß zu erreichen

(iz). Was treibt zwei deutsche Muslime an, sich zu Fuß auf den Weg nach Mekka zu machen? Leben wir nicht im Zeitalter des globalen Flugbetriebs, der uns noch den hintersten Winkel der Welt erschließt?

mehr >

18.06.2013 | 00:59 Uhr

Das IIS und die Bewerbung Frankfurts als Hauptstadt des Fairen Handels

Die Stadt Frankfurt bewirbt sich um den Titel "Hauptstadt des Fairen Handels". Bei einer Veranstaltung im Haus am Dom in Frankfurt am 10.06.13, iniziiert von der steuerungsgruppe Fairer Handel, durfte auch das IIS in Person von Mohammed Johari das Fairtrade-Segment unseres Infoladens vorstellen.

mehr >

02.06.2013 | 16:47 Uhr

Anne Will und Allahs Krieger

dtj: Kein/e einzige/r deutsche/r Muslim/Muslima war gestern Abend bereit, am 20. Jahrestag des Brandanschlags von Solingen an einer Talkrunde teilzunehmen. Lamya Kaddor lehnte die Anfrage von Anne Will aus selbigem Grund sofort ab. Da schien es der ARD wohl angemessen, einen Import aus der Schweiz repräsentativ für die Muslime in Deutschland einzuladen. Nora Illi, die als Konvertitin in Vollverschleierung sicherlich der Mehrheit der Muslime in Deutschland nicht entspricht. Dies scheint ja auch nicht das Ziel gewesen zu sein. Vielmehr war Will scheinbar daran gelegen, ihre eigene Homosexualität gegenüber dem Islam zu verteidigen.

mehr >

24.05.2013 | 12:49 Uhr

Bachelor- oder Masterarbeit zum Thema Ethnomarketing

IslamicRelief: In Vorbereitung eines Marktforschungsvorhabens sucht Islamic Relief Deutschland einen engagierten und eigenverantwortlich arbeitenden Studierenden. Im Rahmen einer Bachelor- oder Masterarbeit bietet Islamic Relief Deutschland (IRD) die Möglichkeit, eine Studie zum Spenderverhalten und der Wahrnehmung von IRD innerhalb der türkischstämmigen Zielgruppe zu erstellen.

mehr >

22.05.2013 | 12:47 Uhr

Zu wenig gegen rechten Terror

fr: Eine Bund-Länder-Kommission stellt diese Woche ihre Empfehlungen im Kampf gegen rechten Terror vor. Doch so lange die Behörden bei der Umsetzung mauern, können Pannen wie bei der NSU-Fahndung jederzeit wieder geschehen.

mehr >

21.05.2013 | 19:20 Uhr

Und täglich grüßt Frau Kelek…

Migazin: Frau Kelek wirft der Islamkonferenz vor, trotz jahrelanger Beschäftigung mit Religionsfragen sei den „Funktionären" eine Besserstellung von Frauen und Mädchen gleichgültig. Ihr Beitrag offenbart ein bedenklich verzerrtes Bild der (rechtlichen) Wirklichkeit.

mehr >